Brustschmerzen - Was hilft bei zyklischer Mastodynie?

Mastodynie sind Spannungsgefühle, Berührungsempfindlichkeit und Schmerzen in der Brust. Mastodynie kann verschiedene Ursachen haben. Einer der häufigsten Ursachen scheinen hormonelle Veränderungen im Laufe des Zyklus zu sein. Hierbei spricht man dann von einer zyklischen Mastodynie. Die Brustschmerzen beginnen dann meist ein bis zwei Wochen vor dem Einsetzen der Menstruation und werden mit dem Einsetzen dieser schwächer. 

 

Ursachen von Brustschmerzen

Progesteron und Östrogen als Auslöser von zyklischen Brustschmerzen 

In der ersten Zyklushälfte reguliert das Hormon Östrogen den Zyklus. Nach dem Eisprung sinkt die Östrogenkonzentration und die Progesteronkonzentration steigt. 

Bei einem Progesteronmangel dominiert auch in der 2. Zyklushälfte das Hormon Östrogen. Östrogen stimuliert das Wachstum des Brustgewebes. Außerdem kann es zu Wassereinlagerungen (Ödemen) in den Brüsten kommen, weshalb Betroffene empfindlich auf Berührungen reagieren und unter Schmerzen leiden. 

Brustschmerzen während der Schwangerschaft und Stillzeit

Eines der ersten Anzeichen auf eine Schwangerschaft können Brustschmerzen sein. Kurz nach der Einnistung der Eizelle bereitet sich der Körper auf die anstehende Schwangerschaft vor. Das Hormon Prolaktin sorgt für eine Veränderung des Brustgewebes und bereitet die Brust auf die Milchproduktion vor. Das führt dazu, dass die Brust größer und empfindlicher wird. 

Haben Mütter während der Stillzeit Brustschmerzen, ist dies häufig ein Anzeichen für gestaute Muttermilch. 

Brustschmerz in den Wechseljahren

Während der Menopause verlangsamt sich die Eireifung, was dazu führt, dass die Gelbkörperreifung verlangsamt oder sogar ausbleibt. Die Gelbkörper sind für die Produktion von Progesteron verantwortlich. Es kommt daher zu einem Progesteronmangel. Durch die relative Östrogendominanz wächst das Brustdrüsengewebe und es kommt zu Wassereinlagerungen, sogenannten Ödemen, und einer gesteigerten Durchblutung. 

Zum Ende der Wechseljahre nehmen die Schmerzen wieder ab, da generell weniger Sexualhormone produziert werden. 

Zyklusunabhänige Brustschmerzen (azyklische Mastalgie)

Neben hormonell bedingten Ursachen gibt es natürlich auch andere Ursachen für das Entstehen von Brustschmerzen (azyklische Mastalgie). Einige dieser Ursachen können Zysten, Gefäßveränderungen und Entzündungen sein. Aber auch Brustkrebs könnte Auslöser der Schmerzen sein. 

Wichtig ist es in diesem Fall einen Gynäkologen oder eine Gynäkologin aufzusuchen, um die Ursache für die Schmerzen zu finden. 

 

Typische Symptome von zyklischer Mastodynie

Die Schmerzintensität kann bei Betroffenen stark variieren, da die Sensibilität des Brustgewebes individuell unterschiedlich ist. Dennoch kann man eine hormonell bedingte Mastodynie an folgenden Symptomen erkennen: 

  • Beidseitiger Schmerz in der 2. Zyklushälfte
  • Ziehen und/oder stechen in den Brüsten
  • Brustspannen/geschwollene Brüste
  • Berührungsempfindliche Brüste 

 

  Achtung: Entdeckst du beim Abtasten deiner Brüste Verhärtungen, solltest du deine*n Gynäkolog*in aufsuchen. Es könnte sich hierbei um eine fibrozystische Mastopathie handeln. Dies ist eine Vergrößerung oder Vermehrung des Brust-Bindegewebes mit knotigen Strukturen.

 

Das kannst du bei Brustschmerz tun:

Wie du am besten mit schmerzenden Brüsten umgehst, ist individuell und davon abhängig, was sich für dich gut anfühlt. Vielen Frauen hilft es, einen festeren und gut stützenden BH zu tragen, der Schutz vor äußeren Einflüssen bietet.

Entzündungshemmende Lebensmittel können auch helfen. Unsere Vorschläge für entzündungshemmende Lebensmittel sind:

  • Brokkoli
  • Ananas
  • grünes Blattgemüse (z. B. Spinat und Grünkohl)
  • Ingwer

Vitamin E hat eine antioxidative Wirkung. Dadurch wirkt es ebenso entzündungshemmend, weshalb Lebensmittel mit einem hohen Vitamin E Anteil bei Brustschmerzen wahre Powerfoods sind. 

Unsere Vorschläge für Vitamin E Quellen sind:

  • Mandeln
  • Mangold
  • Avocado
  • Kiwi
  • Mango

Versuche, auf Koffein und tierische Fette während der 2. Zyklushälfte zu verzichten. Sie können eine Brustschwellung begünstigen und sogar verstärken. Wie immer gilt: Nicht alle hier genannten Lebensmittel oder Gewohnheiten müssen komplett verbannt werden - sollten aber in Maßen genossen werden. 

Zudem kannst du deinen Körper mithilfe von Pflanzen unterstützen. Hierbei eignet sich vor allem: 

  • Mönchspfeffer
  • Nachtkerzenöl
  • Leinsamen 
  • Schafgarbe

  

Wichtig: Alle hier dargestellten Informationen sind nicht als Ersatz oder Alternative zu Informationen von Ärzt*innen oder Therapeut*innen gedacht und dienen nicht der Selbstdiagnose. Spreche vor Einnahme eines Produktes unbedingt mit deiner Ärztin oder deinem Arzt. 


Quellen: 

Vitti, A. (2020). In The Flo: A 28-day plan working with your monthly cycle to do more and stress less. HQ, Großbritannien.

Gätje, R. (2011). Kurzlehrbuch Gynäkologie und Geburtshilfe. Thieme. 

Dr. med. Gehl, B; Müller, L. (2023). Mastodynie. Verfügbar unter diesem Link. Abgerufen am 31.07.2023

Dr. med. Nabielek, U. Gynäkologie- Gutartige Erkrankungen- Brustschmerzen. Verfügbar unter diesem Link. Abgerufen am 31.07.2023. 

Dr. Rathmann-Schmitz, A.; Dr. Albus, M. (2019). Womit behandelt man Brustschmerz? Verfügbar unter diesem Link. Abgerufen am 31.07.2023. 

Dr. med. Talimi-Schnabel, J. (2017). Die Mastodynie Ursachen, Abklärung und Behandlung in der gynäkologischen Praxis. in: Gynäkologie- Schweizer Zeitschrift für Gynäkologie und Geburtshilfe in der Praxis. Bd. 4; Seite 6-11. Verfügbar unter diesem Link. Abgerufen am 31.07.2023. 

Choi, L. (2022). Mastalgie (Brustschmerzen). Verfügbar unter diesem LinkAbgerufen am 31.07.2023.

Frauenärzte im Netz. (2018). Mastodynie - Schmerzen in der Brust. Verfügbar unter diesem LinkAbgerufen am 31.07.2023. 

Crandall, C J; Aragaki, A K; Cauley, J A; McTiernan, A; Manson, J E; Anderson, G; Chlebowski, R T. (2012) Breast tenderness and breast cancer risk in the estrogen plus progestin and estrogen-alone women's health initiative clinical trials. Breast Cancer Res Treat. Verfügbar unter diesem Link. Abgerufen am 31.07.2023
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar