Darf ich vorstellen? Die wichtigsten hormonellen Akteure deines Zyklus!

 

Der Weibliche Zyklus wird durch ein raffiniertes Zusammenspiel folgender Hormone koordiniert: dem Gonadotropin Releasing-Hormon (GnRH), dem follikelstimulierenden Hormon (FSH), dem Östrogen, dem luteinisierenden Hormon(LH), dem Testosteron und Progesteron. ⠀⠀
Ich werde dich nun mit den hormonellen Hauptdarstellerinnen deines Zykluses näher bekannt machen:

 

Gonadotropin-Releasing-Hormon, der Boss deines Zyklus!

Kleine Mengen vom Gonadotropin-Releasing-Hormon (kurz GnRH) werden regelmäßig von einer Drüse, dem Hypothalamus in deinem Kopf freigesetzt. Diese Impulse werden von einer benachbarten Drüse, der Hypophyse aufgenommen, die daraufhin zwei weitere Hormone (follikelstimulierendes Hormon & luteinisierendes Hormon) freisetzen, die dann letztendlich den Eisprung auslösen. Stell dir das Gonadotropin-Releasing-Hormon als Boss deines Zyklus vor. Dessen Anwesenheit ist überall zu spüren und alles passiert auf seine Anweisungen - es sind aber dessen Minions, die dann die eigentliche Arbeit erledigen.

 

Das Follikel-stimulierende Hormon (FSH)

Das Follikel-stimulierende Hormon (FSH) wird im Vorderlappen der Hirnanhangsdrüse (Hypophysenvorderlappen ) produziert und macht genau das, was es im Beipackzettel verspricht: es regt die Follikel (Eibläschen im Eierstock) in deinen Eierstöcken an, zu wachsen und zu reifen und schließlich beim Eisprung ein Ei freizusetzen. Zu Beginn deines Zyklus stimuliert es deine Follikel und regt sie zum Wachstum an. Nach einiger Zeit hebt sich ein ‘leitender’ Follikel hervor, der im Vergleich zu den anderen Follikeln schneller ‘gedeiht’ und ‘heranwächst’. Ab diesem Zeitpunkt wird die FSH Produktion vorerst eingestellt. Zu einem späteren Zeitpunkt in deinem Zyklus, kurz vor dem Eisprung, wird FSH zusammen mit einem anderen Hormon, namens Luteinisierendes Hormon (LH), wieder aktiv. In enger Zusammenarbeit, gegenseitigem Ablösen und gemeinsamen Anstrengungen führen sie dann den Eisprung herbei 🥚

 

Darf ich vorstellen? Östrogen - die Queen B unter deinen Hormonen 👑

Östrogen ‘herrscht’ in der ersten Hälfte deines Zyklus (der Follikelphase) und ist der Oberbegriff für die weiblichen Hormone wie Östron, Östradiol und Östriol. Östradiol ist die Form von Östrogen, das in deinen Eiserstöcken, von den heranwachsenden Follikeln produziert wird. Es bewirkt, dass sich deine Gebärmutterschleimhaut aufbaut, um später in der zweiten Zyklushälfte (Lutealphase) das Einnisten einer befruchteten Eizelle zu ermöglichen. Östrogen kann man als die Beyoncé unter den Hormonen bezeichnen, der Star der Show! Der Anstieg von Östrogen steigert dein Wohlbefinden und kann dazu führen, dass du dich verführerischer und sinnlicher fühlst. Deine Haut kann sich aufklären und deine Gesichtszüge können symmetrischer werden. Du fühlst dich selbstbewusster und hast das Gefühl, dass du die Welt erobern kannst 👸

 

Das luteinisierende Hormon (LH)

Das luteinisierende Hormon (LH) wird in der Hirnanhangdrüse (Hypophyse) produziert und betritt kurz vor dem Eisprung die Bühne, wenn das Östrogen seinen Höhepunkt erreicht. Das LH ist die Kraft und der Antrieb hinter dem Eisprung. In einer Zeitspanne von ca. 24 Stunden vor dem Eisprung erreicht das Östrogen seinen Höhepunkt, was die Produktion von dem LH anregt. Das LH stimuliert wiederum eine erhöhte Östrogenproduktion in deinen Follikeln, was im Zusammenspiel mit dem Follikelstimulierenden Hormon (FSH) dann den Eisprung auslöst 🥚💜

 

The one and only: Testosteron!

Testosteron ist nicht ausschließlich nur ein männliches Hormon, es wird auch von Frauen* produziert. Im weiblichen Zyklus erreicht Testosteron, genau wie Östrogen und das luteinisierende Hormon, seinen Höhepunkt um den Zeitpunkt des Eisprungs herum. Im Vergleich zu den anderen Hormonen des weiblichen Zyklus kann man Testosteron als aktiv, ehrgeizig, sexy und wettbewerbsfähig bezeichnen. Testosteron stärkt unsere Knochen und Muskeln und trägt zu einer Steigerung des sexuellen Verlangens während des Eisprungs bei 💥

 

Wir kommen nun zum Ende der Vorstellung der hormonellen Akteure deines Zyklus: Progesteron

Progesteron wird im Eierstock gebildet und wird nach dem Eisprung vermehrt von der verbliebenen Eihülle des Follikels (auch Gelbkörper genannt) produziert. Es dominiert die zweite Hälfte deines Zyklus und entwickelt und pflegt die Gebärmutterschleimhaut, sodass ein befruchtetes Ei implantiert werden kann. Progesteron ist wichtig für die Empfängnis und Aufrechterhaltung einer Schwangerschaft. Ist eine Frau schwanger geworden, produziert der Gelbkörper in den ersten Wochen weiterhin Progesteron. Wenn die Frau* nicht schwanger geworden ist, bildet sich der Gelbkörper zurück, sodass weniger Progesteron produziert wird und schließlich die Menstruation einsetzt. Progesteron ist darüber hinaus entscheidend für die Knochengesundheit, beugt Brust- und Gebärmutterkrebs vor und kann auch die Stimmung beruhigen und den Schlaf unterstützen 💜

Hinterlassen Sie einen Kommentar